Dienstag, 27. September 2016

DIY: Individuelle Urlaubsbilder

Vor einem Monat sind wir in Richtung Süden aufgebrochen... Einen ganzen Monat ist das schon wieder her. Es fühlt sich eher wie eine Ewigkeit an. Obwohl wir ja gerade mal zwei Wochen wieder zu Hause sind. Was einem dann bleibt sind die eigenen Erinnerungen und die Bilder mit denen man sich wieder an Ort und Stelle zurück versetzen kann. Manchmal sind die Orte aber leider zu weit entfernt um dann mal eben einen kurzen Ausflug dorthin zu unternehmen. Im Alltag kann man nicht einfach mal schnell 800 Kilometer nach Kroatien fahren nur um wieder da zu sein. Sicher bin ich nicht die Einzige, die jetzt, wenn es etwas kälter draußen wird, in den Urlaubserinnerungen schwelgt. Warum dann also nicht versuchen diese Erinnerungen etwas zu vergegenwärtigen? Wir haben so viele Bilder von unserer gemeinsamen Zeit in Kroatien gemacht. Warum dann nicht die Bilder mal etwas kreativer in einem Bilderrahmen präsentieren?



Viel benötigt man nicht dafür. Eigentlich hat sicher jeder diese Dinge zu Hause hat.

Einen Bilderrahmen,
Bastelkleber oder eine Heißklebepistole,
ein paar Kleinigkeiten, die an den Urlaub erinnern (Steine, Muscheln etc.)
und natürlich ein Urlaubsbild


Den Bilderrahmen haben wir die Tage noch bei IKEA mitgenommen. Wir haben uns einen tieferen Rahmen mit Paspartout ausgesucht, da man hier doch noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten hat. Als kleinere Urlaubserinnerungen habe ich mich für verschiedene Dinge entschieden: Zum einen ein paar Steine vom Meer. Kroatien ist ja für die steinigen Küsten bekannt. Dann noch getrocknete Chilis, da wir jeden Abend zusammen Unmengen an scharfen Ajvar verschlungen haben. Dazu noch einen Olivenzweig, der an die knorrigen alten Olivenbäume an den Küsten erinnern soll. Zu guter letzt noch ein paar Kunamünzen, da in Kroatien noch mit dieser Währung gezahlt wird. Ein paar der Elemente habe ich im inneren des Rahmes festgeklebt. Vor allem die Steine und die Münzen habe ich mit ein paar Tropfen Heißkleber fixiert, damit das Glas des Rahmens nicht zu Bruch geht. Die Chilis und den Olivenzweig habe ich einfach so mit reingelegt. Den Rahmen habe ich dann noch etwas bewegt, um den losen Elementen im Inneren einen geeigneten Platz zu zuweisen.



Für was ihr euch schließlich entscheidet bleibt euch überlassen. Es gibt unzählige Möglichkeiten. Jeder nimmt seine Umgebung und Erlebnisse auf eine andere Art wahr. Unser Rahmen sollte nicht nur uns an den Urlaub und die schöne Zeit erinnern, sondern wurde gleich als Geburtstagsgeschenk an meinen Papa weitergegeben. 

Also warum nicht mal sich selbst oder auch anderen eine kleine Freude mit einem individuellen Rahmen machen? Es müssen ja keine Urlaubsbilder sein - Schließlich gibt es in unserem Leben so viele Ereignisse, die wir mit anderen Menschen teilen und uns an sie erinnern möchten.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen