Sonntag, 1. Mai 2016

Im Sinne der Kunst

Nach langem Hin- und Herüberlegen habe ich mich entschieden eine neue Rubrik bei Frau Porzellan einzuführen. Eine Rubrik über die ich schon lange und immer wieder einmal nachgedacht habe.

Ich selbst liebe die Fotografie. Ich liebe Inszenierungen. Ich liebe es in andere Rollen zu schlüpfen. Mal jemand anderes zu sein. Auch fühle ich mich vor der Kamera wohl. Egal ob ich Modelmaße habe oder nicht. Um ehrlich zu sein habe ich sie auch nicht. Ich bin eigentlich zu klein. Knappe 1, 60 m sind nicht gerade groß. Eigentlich trage ich auch das ein oder andere Wohlfühlkilo mit mir rum. Aber den Spaß an der Sache kann mir keiner nehmen. Ich mag die Planungen vor einem Shooting. Gedanken und Ideen sammeln, Outfits zusammenstellen und das Styling auszuprobieren. Ich bin keine Schönheitskönigin und habe wie jede andere auch einmal Probleme mit dem eigenen Körper. Wenn man dann aber am Ende Bilder zur Auswahl bekommt, ist es irgendwie immer etwas Besonderes. Manchmal erkennt man sich selbst gar nicht wieder. Auf eine gewisse Art und Weise macht es einen dann doch etwas stolz.

Ich möchte euch in dieser neuen Rubrik immer wieder einmal ein paar Ergebnisse von verschiedenen Zusammenarbeiten mit unterschiedlichen Fotografen zeigen. Vielleicht kann ich ja sogar die ein oder andere ermutigen sich auch vor die Kamera zu trauen. Also sozusagen im Sinne der Kunst und nicht nur für Outfitbilder.

Dieses Bild stammt noch aus dem letzten Jahr im November. Eigentlich waren mein Lieblingsmann und ich unterwegs um ein paar Outfitbilder für den Blog zu machen. Es war so ein schöner sonniger Tag. Allerdings war es trotz der Sonne etwas kalt. Nachdem wir die Bilder für den Blog gemacht hatten, hatte mein Lieblingsmann schon eine Idee. In diesem Moment war das Licht im Wald wirklich wundervoll. Den sonnigen Herbsttag hat er in diesem Bild denke ich sehr gut eingefangen. Das Gold der Sonne, die Blätter in den unterschiedlichsten Farben. Von der Kälte sieht man aber zum Glück nichts. Ich war am Ende auch sehr froh mich wieder warm einzupacken. Nur mit einem Mantel und Spitzenunterwäsche bekleidet ist es doch etwas zu kalt im November. Weitere Bilder und Inszenierungen von meinem Mann findet ihr auf seiner Facebookseite "Tamaki". Auch ich habe neben meiner Blogseite auf Facebook eine noch junge Facebookseite für mein Hobby vor der Kamera. 



Kommentare :

  1. Ich bin auch "nur" 1,58m groß und daher weiß ich durchaus, was du mit zu klein meinst. Aber ich finde, dass das mit der Größe bei Models etc. mittlerweile ein bisschen übertrieben wird. Das ist alles nur entstanden, weil man bei gewissen Standards für all die Shootings am leichtesten Klamotten kriegt. Die Firmen geben den Zeitschriften halt meistens eine 36. Aus.
    Dabei gibt es so tolle und ausdrucksstarke Leute, die eben nicht diesen augenscheinlichen Idealen entsprechen. Und mal davon abgesehen: selbst Kate Moss ist für ein Model eigentlich zu klein. So viel dazu!

    Dieses Foto ist toll gemacht. Die Farben... Wow! Richtig tolles Licht!

    Mir geht es was Photoshop angeht ganz ähnlich. Fluch und Segen zugleich... Wie du schon schreibst, übersieht man manchmal beim eigentlichen Shooting auch etwas und ärgert sich dann total. Ist doch toll, wenn man das dann ändern kann... Andererseits wird es in der Werbung definitiv manchmal übertrieben. Wenn ganze Gesichter verfremdet werden, finde ich das zu viel.
    Ganz schwierige Sache!

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Foto! Wie alle eine Fotos einfach nur wow! Tolle Frau inkl. Kurven! yeah!

    AntwortenLöschen