Sonntag, 8. Mai 2016

Blütenliebe



Nachdem es vor ein paar Tagen doch noch einmal richtig kalt wurde und wir Ende April noch so ziemlich jede Wetterlage durchgemacht haben, könnten wir jetzt richtig Glück haben. Vielleicht haben wir endlich den kalten Winter hinter uns gelassen. Unter Umständen hat auch der April das unbeständige Wetter mit genommen und macht nun dem frühlingshaften und im Moment eher sommerlichen Mai Platz. Schon die erste Maiwoche hat uns vor allem eines gebracht: Sonne. Genau das, was wir nach diesem unbeständigen Aprilwetter brauchen.


Blazer: h&m - Gürtel, Kette: Primark - Tasche, Schuhe: New Yorker (old) - Hose, Shirt: New Yorker

Als es nochmal schneite, dicke Regentropfen vom Himmel fielen und ein unfassbar kalter Wind wehte, war ich wirklich sehr froh darüber, dass ich doch noch nicht alle Winterjacken und Schals eingemottet hatte. Obwohl ich davor schon einmal auf dem Balkon saß und mir meinen ersten Sonnenbrand geholt hatte, wollte ich die kalten Temperaturen irgendwie nicht so ganz wahrhaben. 



Umso mehr freue ich mich jetzt über die Sonne und den blauen Himmel. Zum Glück hat der stürmische Wind noch nicht alle Blüten von den Bäumen gefegt. So kann man die Frühlingsblüten noch etwas genießen. Ich liebe diese Zeit zwischendrin. Wenn alles langsam wieder blüht und das Grün der Pflanzen sich wieder zeigt. Wenn die Vögel um die Wette singen und man die dicken Jacken zu Hause lassen kann. Der bereits erwähnte Sonnenbrand gehört wohl auch zu dieser Zeit zwischen drin. Genauso wie das erste Eis. Oder aber auch die sich verbesserte Laune seiner Mitmenschen. Die Sonne und die steigenen Temperaturen sind wohl Balsam für die Seele. Zu schade, dass diese blühende und belebende Zeit nur so kurz andauert. In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Woche. Genießt die Sonne und das immer sattere werdende Grün, meine Lieben. :)
Langsam ist es dann auch Zeit die dunklen Winterfarben durch heller Farben auszutauschen. Helle Pasteltöne sind wie gemacht für den Frühling. Das schöne ist: Die pastelligen Töne kann man untereinander so wunderbar kombinieren. Es passt eigentlich immer irgendwie und was nicht passt, wird eben passend gemacht. Ich habe mich richtig gefreut die beigefarbene Hose endlich mal auszuführen. Keine schwarze oder dunkelblaue Jeans. Die leichte Stoffhose ist für diese Übergangszeit perfekt. Dazu das weite Shirt in Creme mit blumig-goldener Kette. Braune Schuhe, Tasche und Gürtel. Das erste frühlingshaftere Outfit ist fertig. Ich mag es. Etwas lockerer und leichter. Genau das Richtige, obwohl meine heißgeliebten Blumen nur dezent vorkommen.





1 Kommentar :

  1. Mir ging es ähnlich. Ich habe bis jetzt die Winterjacke noch nicht weggeräumt... so ganz traue ich dem Frieden noch nicht! Wer weiß was kommt. ;) Die letzten Tage waren ja total toll, fast schon sommerlich. Aber leider soll ja ausgerechnet das lange Wochenende auch nicht sooo prickelnd werden... da braucht man die warmen Sachen vielleicht noch mal (gerade als Frostbeule).

    Die Fotos sind toll. Diese Blumen... hach, wie ich die liebe!

    Lost Places würden mich auch total reizen! Weiß nur nichts in der Umgebung... muss vielleicht mal googlen, aber diese Informationen im Internet immer... ;)
    Mein Papa zieht zwar immer bei allem mit, aber er braucht schon immer ein bisschen um sich zu akklimatisieren. Auch bei Reisen. Meine Mama und ich sind da etwas unkomplizierter und abenteuerlustiger. Meine Schwester neigt auch eher dazu ähnlich wie mein Papa zu ticken. ;)

    Danke übrigens für deine lieben Worte! So was über mein Geschreibsel zu lesen freut mich echt!

    AntwortenLöschen