Sonntag, 17. April 2016

Auf der Zielgeraden (?)


Wenn ich im Moment Zeit zum Nachdenken habe - und davon habe ich im Moment scheinbar viel - dann kann ich es irgendwie noch gar nicht so richtig glauben. Ich habe schon mehr als die Hälfte meines Studiums hinter mich gebracht. Mehr als die Hälfte. Die Bachelor-Arbeit rückt immer näher und näher. Ich möchte es aber noch gar nicht wirklich wahrhaben. Es kommt mir heute immer noch wie vorgestern vor als ich meinen letzten Arbeitstag als Auszubildende hatte. Noch heute kann ich die Stimme meiner Kollegin hören wie sie mich auf fränkisch durch die Abteilung "Fräu'n Köhla" ruft. Wie gestern fühlt sich meine Abizeit an. Dabei liegt das Alles schon ein paar Jahre zurück.


Irgendwie kann ich das Alles noch gar nicht so recht begreifen. Es fühlt sich etwas unwirklich an. Wenn alles so läuft wie ich es mir vorstelle, dann kann ich  mich nächstes Jahr um diese Zeit einen Bachelor of Arts nennen. Dann bin ich Akademiker. Etwas stolz bin ich aber schon. Geisteswissenschaftler. Viel mehr Kulturwissenschaftler. Vor zehn Jahren  hatte ich mir meine Zukunft noch anders vorgestellt. Ich hätte wohl nie gedacht, dass ich das Abitur nachholen würde und tatsächlich studieren würde. Ein Studium für mich. Zwar noch ungewiss was die Zukunft wohl bringen wird. Aber wer weiß schon genau was in ein paar Jahren auf einem wartet. Eben.




Die letzten Seminare und Vorlesungen müssen jetzt noch belegt und bestanden werden. In der Hoffnung, dass es alles im Zeitplan funktioniert. Regelstudienzeit und so. Meine Gedanken kreisen im Moment aber eher um ein mögliches Thema für die Bachelorarbeit. Mein Notizbuch habe ich immer dabei, damit mir bloß kein Gedanken verloren geht. Alles relevante wird fein säuberlich notiert. Einige Momente später ist es schon wieder nicht mehr so umwerfend toll und innovativ wie zunächst gedacht. In diesem Zustand befinde Ich mich jetzt schon paar Monate.  Ein paar Vorschläge haben es schon in die engere Auswahl geschafft. Ich selbst weiß noch nicht so genau wo die Reise hingeht. Wer weiß.


Meine Ausbildung habe ich mit 16 angefangen, das Abi mit 20, an die Uni bin ich schließlich mit 22 Jahren gekommen. Jetzt bin ich 24 Jahre alt. Mit 25 Jahren habe ich dann meinen ersten akademischen Abschluss. Andere sind in dem Alter bereits mit ihrem gesamten Studium fertig und stehen schon mit einem oder auch beiden Beinen im Berufsleben. Das wird wohl auch bei mir noch etwas dauern bis ich fest im Berufsleben stehen werden. Die Zeit vergeht einfach wie im Flug. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn die Zeit scheinbar an einem vorüberfliegt? Jahre vergehen. Gerade eben stand man noch am Bahnhof, plötzlich aber hat man ein paar Haltestellen verpasst und sieht sich eilig um wo genau man gerade ist. Die nächsten Wochen und Monate werden zeigen welche Haltestelle ich nehmen werde, ob ich den Ausstieg verpassen werde oder mich wieder zum Ausgangspunkt zurückbegeben werde.Wobei mein Ausgangspunkt eigentlich keine Option mehr für mich ist.

Hut: Zara - Blazer: New Yorker (old) - Kleid: C&A (old) - Stiefel: Rieker - Tasche: Vintage





PS: Mit dieser mehr oder weniger versteckten kleinen Botschaft sende ich an meine liebe Daniela aller liebste und geheime Grüße in den hohen Norden nach Lübeck! :)

1 Kommentar :

  1. Ich muss mich auch manchmal nahezu kneifen um zu realisieren, dass wir schon wieder April haben... wie kann das sein? Die Zeit rauscht einfach nur so an einem vorbei...

    AntwortenLöschen