Sonntag, 31. Januar 2016

Klausurenphase

Mantel: h&m - Hut, Bluse, Leggings: New Yorker (old) -  Tasche: Vintage - Stiefel: Rieker

Dieses Schimpfwort, was wohl jeder Student hasst: Klausurenphase. Überall stapeln sich bei mir auf dem Schreibtisch und um mich herum Berge von Büchern, Ausdrucken, Kopien und Mitschriften. Alles ist mit Textmarkern markiert und ausgemalt. Die kleinen Post-It-Notizen hängen seitlich heraus. Allmählich errichte ich eine Festung um mich. Mit jedem Tag wird meine Festungsmauer größer und größer. Dafür schwindet mit jedem Tag mehr die Hoffnung darauf, dass dies doch noch ein gutes Ende nimmt. 


Langsam muss ich mir eingestehen keinen wirklichen Überblick mehr über mein Chaos zu haben. Mein Schreibtisch scheint eine Art schwarzes Loch zu sein, der alles was auf ihm abgelegt wird in eine andere Dimension saugt. Angefangen beim Locher oder dem Tacker bis hin zur Nagelfeile oder aber auch meinen Ohrringen. Bis jetzt konnte ich all diese Dinge nicht wieder finden. 


Spätestens am 15.02. ist dann alles vorbei. Ich hoffe es zumindest. Dann müssen die letzten Bücher zur Bibliothek gebracht und die Hausarbeiten abgegeben werden. Bis dahin werde wohl ich und meine Umwelt weiterhin dieses Gefühlschaos mitmachen müssen. Ein Auf und Ab von einer Minute auf die andere. Was ich an dieser Stelle auch noch sagen möchte: 10 Seiten Hausarbeit ist nicht viel - 10 Seiten sind viel zu wenig Platz für all das, was ich eigentlich gerne zu Papier bringen möchte.

Gefühlte Wochen bin ich schon durch jeden einzelnen Schuhladen in Würzburg gelaufen und habe noch nach Winterstiefeln gesucht. Fast ein Ding der Unmöglichkeit. Sonderliche Ansprüche habe ich nicht, nur sollten meine Winterstiefel auch etwas warm halten. Da kann ich auf dünne Stoffe und sonstige Accessoires am Schuh verzichten. Nachdem ich die Hoffnung fast aufgegeben hatte, konnte ich letztlich noch diese tollen gefütterten Stiefel von Rieker aus Kunstleder ergattern. Kombiniert zu einer meiner Lieblingsblusen im Schrank und einer Leggings machen sie sich aus meiner Sicht sehr gut. Natürlich darf der Hut on top nicht fehlen.






Kommentare :

  1. Ich wünsche dir noch viel Glück und Durchhaltevermögen für deine Klausuremphase. Ich denke dieses Gefühl in Arbeit und To-Do Listen zu ertrinken kennt jeder. Das ist ganz schön anstrengend und manchmal verzweifelt man fast, weil man gar nicht mehr weiß wo man die Zeit für all das hernehmen sollte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Christine. Glücklicherweise ist es in einer Woche geschafft, dann kann ich endlich wieder aufatmen :)

      Löschen