Sonntag, 29. November 2015

Advent, Advent ...


Es ist kalt. Durch die vergangenen teilweise etwas stürmischeren Tage sind nun auch allmählich die letzten Blätter von den Bäumen gefallen. An den Fenstern bilden sich die außergewöhnlichsten und einzigartigsten Muster aus Eis. Wenn es abends dunkel wird und die Temperarturen sinken, zeigen diese Eisblumen ihre schönste Seite. Es hat sogar schon geschneit. In Würzburg hat es geschneit?! Für ein paar Stunden ist der Schnee auch liegen geblieben. Ich freue mich trotz meiner 24 Jahre immer noch wie ein Kind wenn ich nach dem Aufstehen hoffnungsvoll aus dem Fenster blicke und den Schneeflocken beim Durch-Die-Luft-Gleiten zu sehen kann.


Der Weihnachtsmarkt in Würzburg hat mittlerweile auch schon geöffnet. Die Zeit vergeht in den letzten Wochen des Jahres immer rasend schnell. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Zeit noch viel schneller an einem vorbeizieht. Schließlich hat jeder von uns dieses Ziel: Silvester. Jeder möchte doch einigermaßen unbeschadet in das neue Jahr starten. Zuvor aber steht erst das große Familienfest an. Weihnachten. Zusammen mit den Liebsten sein. Gemeinsam essen. Miteinander Zeit verbringen. Jedes Jahr aufs Neue fiebert man schon Wochen vorher auf dieses Fest hin. Schon im September wird man daran erinnert. Wenn die ersten Läden die Regale mit Lebkuchen, Dominosteinen und Schoko-Nikoläusen füllen. Früh genug macht man sich Gedanken über Geschenke und Termine. Ob es nun die Weihnachtsfeier von der Arbeit ist oder das gemeinsame Essen der Familie. Dann muss man wie fast jedes Jahr merken, dass die Zeit für all die Vorhaben sehr knapp bemessen ist.




Jetzt dauert es nicht mehr lange. Der erste Advent leitet dann wirklich den Beginn der Weihnachtszeit ein. Zumindest für mich. Wenn man die erste Kerze anzündet und die Wohnung allmählich weihnachtlicher gestaltet. Dazu literweise winterlich-anmutenden Tee mit selbstgebackenen Plätzchen. Spätestens beim nächsten Gang durch die Stadt gibt es keinen Zweifel mehr, dass es schon wieder soweit ist. Die Straßen sind weihnachtlich geschmückt. Lichter, Tannen und Dekorationen überall. Jedes Schaufenster versucht die Vorgänger mit den weihnachtlichen Dekorationen zu überbieten. Ob nun stilvoll-elegant oder doch ganz anders und verspielt.


Ich freue mich schon auf die nächsten Wochen. Es stehen zwar noch einige Termine in der Uni an, aber diese ganz bestimmte Atmosphäre und Stimmung macht es doch wirklich viel erträglicher.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen