Sonntag, 26. Juli 2015

Gerede, das einen besonders macht (?)

Bluse, Rock: New Yorker - Sonnenbrille: Bijou Brigitte - Brosche, Uhr: Second Hand - Schuhe: Deichmann

Gerede. Das gibt es überall. Man begegnet ihm überall. Getuschel vor vorgehaltener Hand. Verfolgende und musternde Blicke.
Aus jahrelanger Erfahrung weiß ich zu berichten, dass dies im schönen Frankenland etwas anders abläuft. Anstatt vor vorgehaltener Hand leise zu Tuscheln, wird einfach frei heraus mit dem Gesprächspartner in einer unüberhörbaren Lautstärke angefangen über eine Person zu sprechen. Ob es nun die Kleidung, der Haarschnitt, die Haarfarbe, das Make-Up, irgendwelche sichtbaren Narben oder einfach die Person an sich ist. Ohne Rücksicht auf Gefühle anderer zu nehmen wird offen und laut diskutiert, damit die betroffene Person bloß mitbekommt, was sie alles falsch gemacht hat.


Ob man nun in den Bus einsteigt und sich einen Platz sucht oder sich einfach nach einem Arbeitstag in den Hofgarten setzt und in der Sonne etwas entspannen möchte. Schon gibt es ein Gesprächsthema. Scheinbar waren es in den letzten Wochen meine Tattoos. "Hässlich", "Wenn die alt ist, dann sieht des doch noch hässlicher aus", "Da zahlt die viel Geld für so 'nen Dreck", "Schrecklich", "Wie kann man nur", "Hat die sich überhaupt a' mal Gedanken drüber gemacht?!" Aus diesen Sätzen spricht schon fast noch die fränkische Freundlichkeit. Aber entschuldigt doch bitte, dass nicht jeder Mensch "standard" sein kann und nicht automatisch in dieses erdachte Weltbild passt.


So sitzt man da, hört diesen Menschen zu, die in ihrem Leben scheinbar nichts zu tun haben. Oftmals ist ihnen überhaupt nicht bewusst, dass man sie in einem Umkreis von 20 Metern laut und deutlich verstehen kann. Ist es Taktik? Wollen sie mich bekehren und davon überzeugen, dass ihre Meinung wichtig ist und nur diese Meinung zählt? Wollen sie mich wieder zurück auf den Weg des richtigen Glaubens führen? Oder fehlt diesen Menschen einfach nur etwas Toleranz, Diskretion und Anstand? Vielleicht aber auch einfach etwas mehr Weltoffenheit? Wie verhalten sie sich dann, wenn an ihnen ein Ausländer, ein Flüchtling, ein Obdachloser, ein gleichgeschlechtliches Paar oder eine behinderte Person vorüber geht? Wird dann erst einmal mit dem Finger gezeigt und auch lauthals losgeredet ohne überhaupt nachzudenken?


Am liebsten würde ich solchen Menschen den Spiegel vorhalten, damit sie sehen können, wie schrecklich solches Verhalten doch ist. Es ist wirklich traurig, dass es Menschen gibt, die ihren Mitmenschen nicht den Freiraum erlauben wollen, den sie für sich selbst benötigen. Mehr Offenheit zeigen und einfach mal auf sich wirken lassen, ohne die Personen gleich zu verurteilen. Dieses unfreundliche, unüberlegte und intolerante Gerede von Unbekannten muss nicht sein. Mich würde es noch interessieren, ob einem diese Menschen ihre Meinung auch ins Gesicht sagen würden oder funktioniert das aufgrund von einer komischen Art der Höflichkeit nur indirekt? Aber so sind sie eben die lieben Franken: auf ihre ganz eigene Art und Weise freundlich und indirekt direkt.

Rucksack: Second Hand by Lancaster

Nicht-Standard sein ist aber wohl gerade das, was das Leben ausmacht, oder? Einfach anders sein als andere Personen. Sich von der Masse abheben. Und wenn man sich nur ein kleines bisschen abhebt. Zeigen, dass man individuell ist. Erst unsere Entscheidungen unterscheiden uns voneinander und machen uns zu dem, was wir sind. Besonders.



Kommentare :

  1. Oh wie ich sowas hasse! Ist mir zum Glück noch nicht allzu häufig passiert. Aber wenn dann würde ich immer am liebsten hingehen und den Leuten meine Meinung sagen, was ich mich dann meistens aber doch nicht traue. Nur wenn die Kommentare wirklich zu dreist sind. Gut, dass die Leute hier im Ruhrpott da dann wohl doch noch etwas zurückhaltender sind.

    Du hattest dich ja bei mir auf die Blogvorstellung beworben und ich habe deinen Blog heute vorgestellt. Ich hoffe, der Beitrag gefällt dir so :) : http://www.writteninredletters.com/2015/07/blogvorstellung-1.html"

    AntwortenLöschen
  2. Was für wahre Worte! Erst einmal: dein Outfit ist wunderschön, ich liebe die Kombi von Bluse und Rock, den Rucksack, die Sandalen und die Sonnenbrille - und dazu dein toller Haarschnitt, wirklich hübsch (: Und dann: ja, genau das frage ich mich auch immer! Wenn man schon wegen eines Outfits oder einer Frisur (oder in deinem Fall: Tattoos) blöd angeschaut wird (offen laut über mich gesprochen wurde bisher selten - aber ich bin auch immer achtsam und daher würden die Leute ohnehin direkt einen bösen, offenen Blick ernten), frage ich mich auch - wie du schon sagst - immer, wie schwer es dann mit einer anderen Hautfarbe oder einer Behinderung bei solchen Leuten erst sein muss. Aber wahrscheinlich verhalten sie sich da ähnlich bescheuert und würdigen die betreffende Person einfach keines weiteren Blickes. Whatever... Ich finde es gut, dass du den Horizont deiner MitbürgerInnen erweiterst (: Mach weiter so!

    AntwortenLöschen