Freitag, 27. Februar 2015

Eine nicht zu beeinflussende Zwangspause

Was nützen einen Pläne und Vorhabungen, wenn man letzten Endes doch davon abgehalten wird? Bei mir entschied wohl eine höhere Macht, dass ich meine im letzten Post noch angekündigten Pläne vorerst nicht verwirklichen konnte.


Wie viele Tausende in Deutschland hatte ich anscheinend dieses wahnsinnige Glück gehabt, mir auch die Grippe einzufangen. Aber wenn überrascht das? An dieser Stelle ein nicht zu ernst gemeintes Lob an den Einzelhandel (in dem ich ja auch arbeite), an die Mitarbeiter und die Kunden. Fast jeder scheint zu niesen und zu husten. Viele gehen krank auf die Arbeit oder auch krank in die Stadt um Erledigungen nach zu gehen. Da bleibt es nicht aus, dass man seine Mitmenschen ansteckt.


So langsam werde ich auch wieder etwas stärker und mit jedem Tag gesünder. Nur ein lästiger und nerviger Husten ist geblieben. Dank meiner besseren Hälfte fehlte es mir an nichts und glücklicherweise hat er sich nicht bei mir angesteckt. Mit viel Tee, selbst gekochten Suppen, ein paar Sonnenstrahlen, fruchtigen Smoothies und viel Liebe habe ich also (vorerst) die Grippewelle überstanden.


Ich hoffe doch, dass ihr weitestgehend von jeglichen Erkrankungen verschont bleibt! Mir reicht es vorerst. Eine Woche lang nur im Bett zu liegen und nichts machen zu können reicht völlig aus. ;)

Liebste Grüße,
Eure noch etwas kränkliche Frau Porzellan


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen