Sonntag, 14. September 2014

Sommer, Sonne, Strand und Mehr

Nach ein paar Tagen Urlaub und etwas erholteren Nerven melde ich mich bei euch wieder zurück. Mir hatte das Schreiben wirkllich gefehlt - Irgendwie komisch. Man schlendert durch fremde Städte, läuft am Stand entlang und was geht einem durch den Kopf?
So eine Mischung aus "Dem Thema könnte ich mal einen Blogpost widmen" oder aber auch "Genau dieser Punkt fehlt mir noch in der Hausarbeit". So richtig abschalten konnte ich leider nicht. Ich bin da ein ganz schlechter Typ. Bei mir trifft der Satz "Aus den Augen, Aus den Sinn" nicht zu. Das geht einfach nicht. Ich nicht einfach alles hinter mir lassen und keinen einzigen Gedanken daran verschwenden, denn bei mir im Kopf schwirrt dann immer wieder so ein kleiner Gedankenfetzen rum... und dann wird dieser Gedankenfetzen immer größer. 

Es waren trotzdem schöne Tage in Italien. Auch wenn anfangs das Wetter nicht so ganz mit spielen wollte. Aber wir hatten dann auch Glück  und konnten die mediterane Sonne genießen.


Wir verbrachten eine Nacht in Spital in Österreich, da unser erster Teil der Fahrt von Stau und Baustellen geprägt war.


Endlich angekommen in Sistiana bei Triest haben wir den wundervollen Ausblick von den Klippen über das Meer genossen. Es war wirklich einmalig. Toll. Wundertoll. Man fühlt sich dann aufeinmal so klein und unscheinbar, wenn man hinunter zum Wasser blickt.




 


An einem Tag, an dem das Wetter es nicht all zu gut mit uns meinte, haben wir uns auch Triest angeschaut. Eine schöne Stadt mit viel Geschichte. Römische Überbleibsel, mal unter österreichischer Herrschaft, dann viele Einflüsse aus der benachbarten Slowakei. Wir haben es uns aber trotzdem gut gehen lassen und uns in einem Cafe ein leckeres Mittagessen gegönnt: Für mich gab es ein Vegetariano Club Sandwich und mein Freund hat "gesündigt" und einen Homemade Wood Burger gegessen :)







Außerdem haben wir uns noch Grado angesehen. Auch eine schöne mediterane Stadt mit Strandpromenade und kleinen verwinkelten Gassen in der Altstadt.





Den Rest unseres Italienurlaubs haben wir dann in Lignano verbacht. Auch wenn Lignano eher eine Touristenstadt ist, hat es mir dieser Ort angetan. Es macht großen Spaß tagsüber am Strand entlang zu gehen, Espresso an den Strandbars zu trinken und einfach die Sonne zu genießen. Da in Italien erst Abends der Tag so richtig beginnt, ist es auch immer schön durch die beleuchtete und belebte Fußgängerzone zu laufen. Viele Künstler sind dann auf der Straße, es gibt ein wunderschön beleuchtetes Karusell und an jeder Ecke Eis. 







Das beste Eis gab es in Lignano übrigens bei "Capitan Morgan" bei den Morgan Brothers. Eine rießige Auswahl an Sorten und wirklich große Portionen für einen guten Preis. :)




An unserem vorletzten Abend haben wir uns noch Bibione, einen der Nachbarorte, angesehen und auch dieser Abend war wahnsinnig schön.



Meine Shoppingausbeute gibt es dann im nächsten Post. Es ist nicht viel, aber ich habe mich doch sehr über meine Entdeckungen gefreut.
 So ganz habe ich mich dann aber nicht über das Wetter hier in Deutschland gefreut. Wir hatten in Italien abends noch 24° C wenn wir spazieren waren und was ist das hier für ein Wetter? 
Regen, Regen, Hagel, Wind und auch schon Laub auf dem Boden... Aber es soll ja ab nächster Woche vielleicht nochmal wärmer werden und da bin ich wirklich gespannt, ob es auch so sein wird :)

 
Was habt ihr in den letzten Tagen so gemacht? Dem Herbstwetter getrotzt? :)

Liebste Grüße, 
Eure Frau Porzellan

Kommentare :

  1. Toll siehst du und dein Trip aus. Da würd ich auch gern mal hin. So süße Gassen und Häuser und yeah - Fernweh ;)

    Liebst,
    Vreeni

    PS: Dein Shirt als Teil einer neuen Kollektion. Wie? Das erfährst du hier: be a part

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Vreeni. :)
    Es lohnt sich aufjedenfall mal die Städte anzuschauen. Da wir relativ am Ende der Saison dort waren, war auch nicht mehr ganz so viel los und man konnte das ein oder andere Schnäppchen in den Geschäften finden. ;)

    AntwortenLöschen