Dienstag, 12. August 2014

Es war einmal...

Da ich eine Vorliebe für alles habe, was alt ist und eine Geschichte erzählen kann, hat mein Freund mich heute mit einem für euch eventuell etwas eigenartigen Ausflug überrascht...



Er entführte mich an einen Ort, der bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts bestand... Vielleicht gibt es ihn bereits schon länger, aber selbst diese Zeitspanne von etwa 250 Jahren empfinde ich selbst schon als atemberaubend und schon fast ein klein wenig unvorstellbar. Diese Gebäude waren einmal Teil eines Gutshofes einer Adelsfamilie, jedoch wurde bereits mehr als die Hälfte dieses Hofes abgerissen und es steht nur noch dieser Gebäudekomplex.



Manche sehen in solchen Orten nur Staub, Dreck und Verfall, aber ich finde sie auf eine besondere Art und Weise wunderschön. Sie erzählen Geschichten von der Vergangenheit und geben einen kleinen Einblick in das Leben, wie es einmal war. 








Was mich  daran bewegt ist aber immer wieder die Natur - Sie zeigt einem, wie vergänglich man selbst doch ist und wie schnell etwas von Menschenhand geschaffenes in Vergessenheit gerät.



Ein paar nachdenkliche und komische Gedanken zu später Stunde, aber so denkt nun mal die geschichtsstudierende Frau Porzellan. Immer wieder angezogen von allem was aussieht, als wäre es alt und antik... Alles, was womöglich eine Geschichte erzählen, ein Geheimnis preisgeben könnte... Also all dies, was seine ungewöhnliche und wundervolle Schönheit in bedachter Stille mit den Menschen zu teilen versucht, welche sich auf eine bestimmte Art und Weise an sie erinnern...



Liebste Grüße,
Eure Frau Porzellan

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen