Donnerstag, 14. August 2014

Aufeinmal war sie weg

Dann war die Mappe mit der Hausarbeit auch schon weg. Mein Dozent nahm sie mit einem "Ooh..." entgegen... Hm, so ein "Ooh" ist eigentlich nicht das, was man als Student so erwartet, nachdem man eine gefühlte Ewigkeit auf diesen Momen hingearbeitet hat. Diesen Moment, der allgemein auch als spätester Abgabetermin bekannt ist... Vorher führte man noch ein einigermaßen normals Leben, also ein Studentenleben. Mittlerweile leidet man unter Schlafstörungen, nervösen Zuckungen und ist nur noch total aufgedreht, schon fast hyperaktiv. Eigentlich erwartet man so etwas wie "Vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, das Ihnen zu geteilte Thema fristgemäß zu bearbeiten. Ich bin schon gespann darauf, Ihre Ausführungen zu lesen"... Aber so eine Antwort kam dann leider nicht, sondern nur das schon erwähnte "Ooh".




Die letzten Wochen hatte ich viel Zeit in das Schreiben investiert, vorher auch schon viele Stunden in die Recherche und die Internetsuche... es war wirklilch viel Zeit. Bis jetzt wird es mit einem "Ooh" gewürdigt. Nun ja, damit muss man wohl leben.
Außerdem musste ich noch mit meinem Drucker kämpfen... Natürlich sind die Tintenpatronen erst dann leer, wenn man es wirklich nicht gebrauchen kann. Erst verabschiedete sich mein Blau, dann war Rot und Schwarz fast leer. Ich sah es schon vor mir, dass ich noch zum Copy-Shop rennen muss und alle Unterlagen dort ausdrucken muss. Aber ausnahmsweise stand das Schicksal das eine Mal auf meiner Seite: Ich konnte alles Wichtige ausdrucken, zusammenheften und schließlich vollständig abgeben. Habe ich schon erwähnt, dass mein Dozent es mit einem "Ooh" entgegennahm?




Aufeinmal ist die Hausarbeit weg... was fängt man jetzt mit der Zeit an, in der man nicht mehr die kleinsten Bemerkungen mit einer Fußnote belegen muss und sich nicht mehr darum kümmern muss, wie oft man "Also", "Zudem", "Außerdem" oder "So" verwendet... Richtig, man bereitet sich auf die nächste Hausarbeit vor.
Jedoch müsste ich noch auf diese eine Frage in meinem Kopf eine Antwort finden:
Ich bin bereits mit zwei Hausarbeiten gleichzeitig ein kleinwenig überfordert... Eigentlich hätte ich aber drei oder sogar vier schriftliche Arbeiten parallel anfertigen müssen - Also ich als 1,60 m große/kleine Frau Porzellan stehe jetzt schon vor einer riesigen Wand. Eine riesige Wand, fast 3 m hoch... Für mich also schon fast unüberwindbar.

Jetzt erfreue ich mich aber erst mal daran, dass zumindest eine Arbeit abgegeben ist, egal ob mit einem "Ooh", "Aha" oder "Uh".


Liebste Grüße,
Eure Frau Porzellan

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen